Förderung Haussanierung & Modernisierung

Fördermöglichkeiten bei der Haussanierung & Modernisierung

 

Haussanierungen und Modernisierungen kosten Geld – oft eine ganze Menge. Gut, dass Sie mit einer staatlichen Förderung rechnen können. 

Fördermittel bei der Haussanierung – Warum sind sie wichtig?

Wer bei der Haussanierung Fördermöglichkeiten außer Acht lässt, verschenkt bares Geld. Denn der Staat hält zinsgünstige Darlehen der KfW-Bank und auch interessante Fördertöpfe der Bundesländer und Kommunen bereit. Die staatliche Förderbank KfW vergibt eine Reihe besonders attraktiver Förderdarlehen, bei denen die Zinssätze meistens unter den üblichen Marktkonditionen liegen. Abhängig von Zinsbindung und Laufzeit geht es bereits mit einem effektiven Jahreszins von nur 0,75 Prozent los. Informieren Sie sich deshalb rechtzeitig darüber, ob und welche Förderung bei der Haussanierung für Sie in Frage kommt. Fördergelder sind eine ideale Ergänzung zu Ihrem persönlichen Sanierungs- oder Modernisierungskredit und reduzieren die Kosten. 

Welche KfW-Förderprogramme gibt es?

Der Schwerpunkt der KfW liegt bei der Förderung der energetischen Gebäudesanierung. Dafür hat die Förderbank das Programm „Energieeffizient Sanieren“ aufgelegt. Nach dem Energiekonzept der Bundesregierung sollen damit vor allem ältere Häuser in Sachen Energiesparen möglichst zügig fit gemacht werden. 

Doch auch alle, die ihr Haus barrierefrei gestalten und gegen Einbruch schützen möchten, können von einer zinsgünstigen Förderung profitieren. Hier greift das KfW-Programm „Altersgerecht umbauen“.

Mit diesen Förderungen und Zuschüssen können Sie bei der Haussanierung rechnen:

1. KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren“

Energieeffizient Sanieren – Kredit (151,152)

Mit diesem Kredit werden alle energetischen Maßnahmen gefördert, die Ihre Immobilie auf KfW-Effizienzhaus-Standard bringen. Sie können Ihre komplette Wohneinheit energetisch sanieren oder erst einmal mit einzelnen Maßnahmen beginnen – zum Beispiel mit der Wärmedämmung von Decken und Wänden oder der Erneuerung von Fenstern oder Heizung. Damit Sie bei der Haussanierung in den Genuss der Förderung durch einen besonders zinsgünstigen Kredit kommen, müssen die Maßnahmen bestimmte Mindestanforderungen erfüllen. Ein Sachverständiger oder Energieberater muss ihre Wirksamkeit überprüfen und dokumentieren.  

- maximaler Förderbetrag:
   100.000 Euro pro Wohneinheit
    50.000 Euro für Einzelmaßnahmen

- Tilgungszuschuss:
  bis zu 27.500 Euro je nach erreichter Energieeffizienz

 

     

Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss (430)

Den nicht rückzahlbaren Investitionszuschuss bietet die KfW privaten Eigentümern für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus alternativ zum zinsgünstigen Kredit an.

- maximaler Zuschuss:
   30.000 Euro pro Wohneinheit

 

Energieeffizient Sanieren – Baubegleitung (431)

Lassen Sie die energetische Sanierung Ihres Hauses durch qualifizierte Sachverständige planen und begleiten, übernimmt die KfW einen Teil der Kosten. Damit soll die Qualität der Ausführung sichergestellt werden. 

- Kostenübernahme: 50 Prozent von maximal 4.000 Euro

 

2. KfW-Programm „Altersgerecht umbauen“

Altersgerecht umbauen – Kredit (159)

Anspruch auf diese Förderung hat, wer eine bereits barrierefrei umgebaute Wohnimmobilie erwerben möchte oder wer in seinem Eigenheim oder seiner Mietwohnung für Barrierefreiheit sorgen will. Förderberechtigt sind Privatpersonen unabhängig von Alter und Familienstand.

- maximaler Förderbetrag:
   50.000 Euro pro Wohneinheit

 

Altersgerecht umbauen – Investitionszuschuss (455)

Den nicht rückzahlbaren Investitionszuschuss bietet die KfW privaten Eigentümern alternativ zum zinsgünstigen Kredit an. Anspruch besteht bei der Kombination von Maßnahmen zur Barrierereduzierung und zum Einbruchschutz.

- maximaler Zuschuss:
   6.250 Euro pro Wohneinheit bei o.g. Maßnahmenkombination
   1.500 Euro pro Wohneinheit bei Einbruchschutz

Für wen sind welche Fördermittel wann interessant?

Das Programm „Energieeffizient sanieren“ ist für alle interessant, die ihre inzwischen ältere Immobilie komplett oder teilweise energetisch sanieren möchten. Grundvoraussetzung: Der Bauantrag oder die Bauanzeige für das Sanierungs- bzw. Modernisierungsobjekt wurde vor dem 01.02.2002 gestellt. 

Das Programm „Altersgerecht umbauen“ richtet sich an diejenigen, die Ihre eigenen vier Wände vor Einbruch schützen oder barrierefrei gestalten möchten. Wann Sie damit beginnen, ist allein Ihre Entscheidung. Wichtig ist, dass Sie sich frühzeitig über die Möglichkeiten einer entsprechenden Förderung informieren. 

Wie kann ich eine KfW-Förderung beantragen?

KfW-Darlehen und -Zuschüsse können Sie nicht direkt bei der staatlichen Förderbank beantragen. Ansprechpartner ist Ihre Hausbank oder eine andere Bank Ihrer Wahl. Ihr Förderdarlehen können Sie aber auch einfach und direkt über uns beantragen. Ganz wichtig: Den Förderantrag müssen Sie stellen, bevor Sie mit der Sanierung oder Modernisierung beginnen.