Umbauen und Modernisieren: Darauf sollten Sie achten!

 

Energetisch sanieren und modernisieren kann man nicht mal eben so nebenbei. Viele Punkte sind dabei zu beachten: angefangen bei den gesetzlichen Bestimmungen und den Fördermöglichkeiten bis hin zur Wahl des ausführenden Unternehmens. Damit Ihr Vorhaben ein voller Erfolg wird, haben wir hier wertvolle Tipps für Sie.

Energie und Kosten sparen

Mit der energetischen Sanierung und Modernisierung kann der Energiebedarf eines Hauses deutlich gesenkt werden. Das wirkt sich nicht nur positiv auf die Umwelt aus. Angesichts steigender Energiepreise kann sich das auch in der Haushaltskasse deutlich bemerkbar machen: Wer weniger verbraucht, hat auch weniger Energiekosten zu tragen. Je nach Maßnahme lassen sich die Heizkosten um bis zu 20 Prozent senken. In Altbauten sparen Sie in der Regel am meisten Energie durch die Dämmung von Dach und Fassade sowie durch den Austausch der Heizung. Dank der eingesparten Energiekosten kann sich die Investition langfristig durchaus rechnen – abgesehen davon steigert die energetische Sanierung und Modernisierung den Wert Ihrer Immobilie! 

Gesetzliche Vorgaben beachten

Als Eigentümer sind Sie nicht verpflichtet, Ihre Immobilie vollständig energetisch zu sanieren. Wenn Sie sich allerdings dazu entscheiden, einzelne energetische Sanierungen oder Modernisierungen vorzunehmen, müssen Sie sich an die gesetzlichen Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) halten. Über Ihre Sanierungspflichten sollten Sie übrigens auch dann gut Bescheid wissen, wenn Sie eine gebrauchte Immobilie kaufen. Die Sanierungspflicht beim Hauskauf ist ebenfalls in der EnEV geregelt. Als neuer Eigentümer haben Sie nach dem Kauf zwei Jahre Zeit, um die erforderlichen Sanierungs- bzw. Modernisierungsarbeiten in Ihrer Immobilie auszuführen. Ansonsten droht ein Bußgeld von bis zu 50.000 Euro.

Maßnahmen aufeinander abstimmen

Wo auch immer Sie bei der energetischen Sanierung und Modernisierung ansetzen: Alle Maßnahmen sollten gut aufeinander abgestimmt sein. Planen Sie zum Beispiel die Dämmung der Fassade, können Sie beim Kauf einer neuen Heizung eine deutlich kleinere Variante wählen. Durch die Abstimmung der Sanierungs- bzw. Modernisierungsschritte werden nicht nur die bestmöglichen energetischen Werte erzielt. Auch die Modernisierungskosten lassen sich auf diese Weises oft erheblich reduzieren. Für die Planung Ihrer energetischen Sanierung und Modernisierung empfiehlt es sich, den Rat eines erfahrenen Experten einzuholen. 

Fördermöglichkeiten nutzen

Wer seine Immobilie fachgerecht energetisch sanieren oder modernisieren möchte, kann mit Förderleistungen rechnen: Zur Förderung der Haussanierung gewährt Ihnen die staatliche Förderbank KfW ein Darlehen von bis zu 100.000 Euro – und das zu einem besonders günstigen Zinssatz. Zusätzlich können Darlehensnehmer einen Tilgungszuschuss erhalten, der die Finanzierung noch attraktiver macht.

Auch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gewährt wertvolle Zuschüsse in Sachen Energiesparen. Das BAFA unterstützt das Heizen mit erneuerbaren Energien und fördert somit alle, die sich für Wärmepumpe, Solarkollektor oder Biomasseanlage entscheiden. Für die umweltfreundlichen Anlagen winken Förderbeträge zwischen 1.300 und 18.000 Euro. Außerdem beteiligt sich das BAFA an den Kosten für eine qualifizierte Energieberatung.

So gehen Sie am besten vor

Bevor Sie mit der Sanierung oder Modernisierung loslegen, sollten Sie unbedingt mehrere Angebote ausführender Unternehmen vergleichen und sich einen genauen Überblick über die anstehenden Gesamtkosten verschaffen. Kontrollieren Sie, ob auch alle erforderlichen und gewünschten Maßnahmen eingerechnet sind. Sonst zahlen Sie am Ende drauf. Die Alternative: Holen Sie gleich einen Architekten oder Energieberater mit ins Boot. Er berät Sie kompetent in allen Fragen rund um Planung und Kosten und stellt zudem die fachgerechte und rechtlich einwandfreie Ausführung sicher. Ein gutes Ergebnis zu erzielen ist nicht unerheblich – für Ihre persönliche Zufriedenheit ebenso wie für den Werterhalt bzw. die Wertsteigerung Ihrer Immobilie.