Annuitätendarlehen

Beim Annuitätendarlehen werden die Zinsbindung und auch der Zinssatz von Beginn an festgelegt. Die zu zahlende Rate ist immer dieselbe, allerdings ändert sich das Verhältnis von Zinsen und Tilgung. 

Hohe Planungssicherheit, überschaubares Zinsrisiko 

Ideal ist das Annuitätendarlehen vor allem für Darlehensnehmer, die ihre Immobilie selbst nutzen. Eine Kombination mit zinsgünstigen KfW-Darlehen macht die Finanzierung meist perfekt. 

Beim Annuitätendarlehen werden die Zinsbindung und auch der Zinssatz von Beginn an festgelegt. Die zu zahlende Rate ist immer dieselbe, allerdings ändert sich das Verhältnis von Zinsen und Tilgung. Denn: Je länger das Darlehen läuft, desto höher ist der Anteil der getilgten, also zurückgezahlten Darlehensschuld. Und da Zinsen immer nur auf Schulden berechnet werden, gehen der Zinsanteil und Ihre Zinsbelastung entsprechend nach unten. So verändert sich zwar jeweils der Anteil der Rate, ihre grundsätzliche Höhe bleibt jedoch über die gesamte Sollzinsbindung von üblicherweise fünf bis 15 Jahren gleich.  

Ihr Vorteil 

+ der gebundene Zins bringt Planungssicherheit 
+ bei Vertragsabschluss können Sie bereits die Restschuld kalkulieren 
+ mit Tilgungszahlungen reduzieren Sie Ihre Kreditschulden 
 
Und nach Ablauf der Zinsbindung? 
 
Sollten Ihre Darlehensschulden bis zum Ende der Zinsbindung nicht getilgt sein, wird eine Anschlussfinanzierung fällig. Dann sollten Sie unbedingt daran denken, dass die Zinsen bei Ablauf Ihrer Zinsfestschreibung auch deutlich höher ausfallen könnten. Mit einem Forward- oder Volltilger-Darlehen können Sie das Risiko für sich deutlich reduzieren. 

Höhere Tilgung, schneller schuldenfrei 

Die Höhe des anfänglichen Tilgungssatzes können Sie bei Annuitätendarlehen selbst festlegen. Viele Banken starten allerdings erst bei zwei Prozent Tilgung. Möchten Sie in Zeiten niedriger Zinsen eine sehr lange Laufzeit vermeiden, ist eine höhere Tilgung sinnvoll. Wie Ihre Baufinanzierung sich über die Jahre entwickelt, können Sie übrigens mit Hilfe eines Zins- und Tilgungsplans berechnen. 

Beispielsrechnung 
 
Baufinanzierung: 150.000 € 
Zinsen: 1,50 % p.a. 
anfängliche Tilgung: 2,00 % p.a. 
Annuität: 3,50 % p.a. 
Zahlungen: 437,50 €/Monat 
davon Zinsen: 187,50 €/Monat 
davon Tilgung: 250,00 €/Monat 
 
Mit der ersten Zahlung über 437,50 Euro erfolgt eine Tilgung von 250 Euro, sodass die Restschuld noch 149.750 Euro ausmacht. Im folgenden Monat werden die Zinsen auf diese niedrigere Restsumme berechnet. Somit fällt die Zinsrate Monat für Monat geringer aus, während der Tilgungsanteil entsprechend in die Höhe geht. 
 
Im Ergebnis beträgt die monatliche Rate gleichbleibend 437,45 Euro. Die Höhe des anfänglichen Tilgungssatzes können Sie bei Annuitätendarlehen selbst festlegen. Doch aufgepasst: Bei einem niedrigen Kapitalmarktzins und einer zweiprozentigen Tilgung kommen Sie auf eine sehr lange Laufzeit Ihrer Finanzierung. Besser ist es, sich für eine höhere Rückzahlung zu entscheiden. 
 
Zur Verdeutlichung: Bei einem Zinssatz von 2,50 % p.a. und einem Tilgungssatz von 1,00 % p.a. haben Sie Ihr Darlehen erst in rund 50 Jahren vollständig zurückgezahlt. Bei einer Rückzahlung von 3,00 % p.a. ist dies bereits nach etwa 24 Jahren geschehen.

Noch Fragen?

Wir liefern die Antworten
zum FAQ