Flexibilität - Erfolgsfaktor in Ihrem Hausprojekt

Flexibilität ist nicht nur im Beruf angezeigt, sondern auch bei der Finanzierung. Und das aus gutem Grund. Schließlich ist so ein Darlehen nicht in Nullkommanichts abbezahlt. Meist vergehen viele Jahre, in denen sich in Privatleben und Beruf so einiges verändern kann – und zwar nicht immer nur zum Vorteil. Gerade daran mag man heute gar nicht denken. Sollte man aber. Denn wer clever ist, entscheidet sich für einen flexiblen Kredit und kann der Zukunft gelassen entgegensehen.

Unverhofft kommt oft: Sondertilgungen können goldwert sein

Unverhofft kommt oft. Und das gilt natürlich auch für angenehme Überraschungen. Zum Beispiel: Sie bekommen Geld geschenkt, erwarten freiwerdendes Kapital oder Ihr Chef zahlt einen Bonus – dann ist Flexibilität goldwert. Denn das Geld, das Sie quasi übrig haben, können Sie außerplanmäßig zur Tilgung Ihres Kredits einsetzen – vorausgesetzt, Sie haben vertraglich eine Sondertilgungsmöglichkeit vereinbart.

Der große Vorteil der Sondertilgung: Je mehr Sie tilgen, desto schneller reduziert sich Ihre Restschuld und desto mehr Zinskosten sparen Sie ein. Viele unserer Finanzierungspartner bieten die Sondertilgung übrigens bereits ohne Extrakosten an.

Auch das ist möglich: ein Wechsel der Tilgungsrate

Baukredite laufen oft über 20 Jahre und länger – eine lange Zeit, in der sich das Einkommen durchaus nach unten entwickeln kann. Finanzielle Engpässe wären dann nicht ausgeschlossen und eine niedrigere als die vereinbarte Tilgung weitaus angenehmer. Auf der anderen Seite kann das Einkommen aber auch in die Höhe gehen, zum Beispiel, wenn der Ehepartner wieder in den Job einsteigt. In dieser Situation wäre wiederum eine höhere Tilgung von Vorteil.

Unsere Empfehlung:

Wer seine Tilgungsraten flexibel handhaben möchte, vereinbart bei Vertragsabschluss die Option, die Tilgungsrate wechseln zu können. Auf diese Weise können Sie je nach Bedarf Ihre monatliche Belastung reduzieren bzw. erhöhen. Reduzieren Sie, sollten Sie allerdings berücksichtigen, dass sich die Laufzeit Ihres Darlehensvertrags deutlich verlängern kann. Deshalb achten Sie darauf, die Tilgungsrate so schnell wie möglich wieder anzuheben.

Geld in Sicht? Dann splitten Sie Ihr Darlehen

Ein Beispiel: Sie möchten eine Eigentumswohnung kaufen und wissen genau, dass in etwa sechs Jahren Ihr Sparplan ausläuft. Nach Ablauf der Zeit werden Sie also mehr Geld zur Verfügung haben. Dann sind Sie heute in der komfortablen Lage, Ihr Darlehen splitten zu können: Sie vereinbaren für einen Teil des Kredits eine nur kurze Zinsbindung und nutzen das freigewordene Geld zur Tilgung.

Sie möchten Ihr Darlehen anpassen können, wenn sich Ihre finanzielle Situation oder Ihr Einkommen verändern? Unsere erfahrenen Finanzierungsspezialisten beraten Sie gerne.

Rufen Sie einfach an oder schreiben Sie eine E-Mail.

Beispiel Sondertilgung:

Hypothekendarlehen: 150.000 Euro
Sollzins: 2,50 %
Tilgung: 2,00 %
Sondertilgungsmöglichkeit: 15.000 Euro 

Wird die vertraglich vereinbarte Sondertilgungsmöglichkeit voll ausgenutzt und viermal im Abstand von zwei Jahren getilgt, ist die Restschuld nach Ablauf der Sollzinsbindung deutlich reduziert. Ausgehend von einem gleichbleibenden Zins verringert sich die Gesamtlaufzeit des Darlehens um rund 15 Jahre.

Beispiel Wechsel der Tilgungsrate:

Ein junges Paar – beide Vollverdiener, kinderlos – zahlt für sein Darlehen monatlich eine recht hohe Rate von etwa 960 Euro. Mit der Geburt des ersten Kindes fällt ein großer Teil des Einkommens vorübergehend weg. Um weiterhin ausreichend Geld zur freien Verfügung zu haben, macht es in dieser Situation Sinn, die Tilgungsrate zu wechseln: Zum Beispiel könnte das Paar die anfängliche Tilgung von 3,00 Prozent auf 1,00 Prozent der ursprünglichen Darlehenssumme herabsetzen.

Die monatliche Belastung würde damit auf rund 625 Euro reduziert. Im Gegenzug käme es allerdings zum Anstieg der Darlehenslaufzeit von etwa 24 auf rund 48 Jahre. Unsere Empfehlung: Sobald es die Situation erlaubt, sollte das Paar die Tilgung wieder erhöhen.