Cap-Darlehen

Als angehender Bauherr möchten Sie mit einem flexiblen Darlehen ohne Sollzinsbindung von den aktuell günstigen Zinsentwicklungen profitieren? Doch der Gedanke an möglicherweise steigende Zinssätze blockiert Ihre Entscheidung? Dann ist das Cap-Darlehen für Sie eine interessante Finanzierungsmöglichkeit. Denn dabei nutzen Sie die günstigen Zinsen, sind aber über eine eingebaute Zinsobergrenze abgesichert.

Das steckt dahinter:

Cap-Darlehen funktionieren ohne Sollzinsen. Der Darlehensnehmer bekommt den aktuell günstigen Zinssatz und umgeht mit der eingebauten Zinsobergrenze das Risiko eines starken Zinsanstiegs. Etwa alle drei bis sechs Monate werden Cap-Darlehen an den aktuellen Geldmarktzins EURIBOR angepasst. Der EURIBOR ist der durchschnittliche Zinssatz, zu dem sich viele europäische Banken gegenseitig Geld leihen.

Er orientiert sich am Leitzins der Europäischen Zentralbank und ist damit jederzeit öffentlich und nachvollziehbar. Die Zinsobergrenze, der sogenannte Cap, wird über eine Laufzeit von 3, 5, 10 oder 15 Jahren festgelegt. Über den Cap hinaus können die Zinsen nicht steigen. Übrigens lässt sich auch eine Zinsuntergrenze, der sogenannten Floor, bestimmen. Analog zum Cap können die Zinsen dann nicht unter diese Grenze sinken.

Die Pluspunkte auf einen Blick

  • Profit durch aktuell günstige Zinsen
  • Sicherheit durch eingebaute Zinsobergrenze
  • 100-prozentige Sondertilgung ohne Vorfälligkeitsentschädigung
  • eine Wandlung ist jederzeit möglich
  • möglicher Profit durch Zinssenkungen der Europäischen Zentralbank

Optionen (kostenlos):

  • Sondertilgung: bis zu 100 Prozent p.a.