Hauskauf Nebenkosten: Die sollten Sie fest im Blick haben!

 

Planen Sie einen Hauskauf oder den Bau einer Immobilie, sollten Sie bei Ihrer Kalkulation unbedingt auch die Nebenkosten berücksichtigen. Häufig wissen angehende Bauherren und Eigentümer gar nicht genau, was Sie zum Beispiel an Grunderwerbsteuer oder an Kosten für Notar und Makler zusätzlich aufbringen müssen. Erfahren Sie hier, was es mit den Nebenkosten beim Hauskauf und Hausbau auf sich hat. 

Warum ist die Kenntnis der Nebenkosten für mich wichtig?

Wer ein Haus kauft oder baut hat nicht nur den Preis für die Immobilie zu zahlen, sondern auch die Nebenkosten. Nicht selten werden die Nebenkosten beim Hauskauf und Hausbau stark unterschätzt. In der Summe können sie nämlich durchaus beachtlich ausfallen. Die Kosten setzen sich aus verschiedenen Posten zusammen und können je nach Region schnell mehr als 12 Prozent der Kaufsumme bzw. der Baukosten ausmachen. Ermitteln Sie die Kauf-Nebenkosten deshalb so früh wie möglich, damit Sie die Kosten von Anfang an bei der Planung Ihrer Finanzierung berücksichtigen können. So vermeiden Sie eine teure Nachfinanzierung. 

Welche Nebenkosten können beim Hauskauf entstehen?

Beim Hauskauf fallen zunächst die einmaligen Kaufnebenkosten wie Maklergebühren, Grunderwerbsteuer sowie die Notar- und Grundbuchkosten an. Außerdem müssen Sie mit weiteren einmaligen Kosten rechnen, deren Höhe vom Zustand der Immobilie und Ihren persönlichen Wünschen und Vorstellungen abhängt. Dazu gehören zum Beispiel Umzugskosten, Ausgaben für erforderliche Renovierungsarbeiten oder neue Möbel. Auch diese sollten Sie nicht zu knapp kalkulieren. Unser kostenloser Hauskauf-Nebenkostenrechner gibt Ihnen einen guten Überblick darüber, welche Nebenkosten beim Hauskauf auf Sie zukommen können. Richtwerte zu den einzelnen Posten haben wir in der folgenden Übersicht für Sie zusammengestellt: 

Welche Nebenkosten können zusätzlich beim Hausbau entstehen?

Zu den Baunebenkosten gehören alle Ausgaben, die zusätzlich zu den eigentlichen Nebenkosten einer Immobilienfinanzierung wie Maklergebühren, Grunderwerbsteuer sowie Notar- und Grundbuchkosten anfallen. Unsere Übersicht mit Richtwerten soll Ihnen dabei helfen, auch diese Posten bei Ihrer Finanzierungsplanung fest im Blick zu halten: